Der neue Vorstand: sitzend (v.l.) Dr. Michael Rittmann, Dr. Susanne Hierschbiel, stehend (v.l.) Peter Köhler, Regina Czechanowski, Beate Günther

Mit Fünfer-Team in die Zukunft

Klimakrise, Plastikflut und das Erstarken von Rechten und Populisten – auf all diese globalen Themen gilt es für den GRÜNEN Ortsverband (OV) zu reagieren. Damit der OV auf die Herausforderungen der Zukunft gewachsen ist, haben die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung den Vorstand auf fünf Verantwortliche erweitert. Gewählt wurden: Dr. Susanne Hierschbiel als 1. Sprecherin, Peter Köhler in Abwesenheit als 2. Sprecher, Regina Czechanowski als Kassiererin, Beate Günther als Beisitzerin und Dr. Michael Rittmann als Beisitzer. Beate Günther übernimmt die Aufgabe der Öffentlichkeitsarbeit und Dr. Michael Rittmann die Aufgabe des Schriftführers.

„Wir müssen die aktuellen Themen auf kommunaler Ebene begreifbar machen und gleichzeitig Schwetzinger Themen aufgreifen und aus GRÜNER Sicht beleuchten“ , erklärte die neue OV-Sprecherin und Stadträtin Dr. Susanne Hierschbiel.

Dies bedeutet ebenso intensive Sacharbeit, wie die Tatsache, dass die Zustimmung zur Grünen Politik zunimmt. So gelte es, Veranstaltungen und Diskussionen zu organisieren, politischer Ansprechpartner zu sein und Öffentlichkeitsarbeit zu betreiben. „Es braucht also einen Vorstand, der auf vielen Gebieten gleichzeitig aktiv ist und das benötigt viel Zeit und Einsatz“, so Hierschbiel.

Dass der Ortsverband mit seinem motivierten und kompetenten Fünfer-Führungsteam bestens für die Zukunft aufgestellt ist, findet auch der Grüne Landtagsabgeordnete Manfred Kern. „Ich freue mich auf die künftige gute Zusammenarbeit“, betonte Kern und hob als besonders erfreulich den hohen Frauenanteil an der neuen OV-Spitze hervor.

Dass fundierte Sacharbeit eine der Stärken der Grünen ist, zeigte bei der Jahreshauptversammlung auch der Bericht des scheidenden OV-Vorstands. Demnach haben die Schwetzinger Grünen im Kommunal-Wahlkampf nicht durch das Image von Einzelpersonen, sondern zu vorderst mit der Erarbeitung von Sachthemen gepunktet. „Wir waren gemeinsam präsent, haben gute Veranstaltungen und Diskussionen durchgeführt und nicht außschließlich vom Trend profitiert“, erklärte die bisherige OV-Sprecherin, Jacqueline Koch-Mattern. Dadurch, so die Stadträtin, erarbeiteten sich die Grünen nicht nur sechs Ratsmandate, sondern auch einen starken Mitgliederzuwachs im Ortsverband Schwetzingen. „Wir können stolz auf uns sein“, betonte Koch-Mattern. Die vergangenen zwölf Monate des alten Vorstandes seien nahezu ausschließlich geprägt gewesen von der Kommunalwahl im Mai 2019, berichtete Koch-Mattern weiter. In diesem Zusammenhang sei unter anderem der Arbeitskreis Klima mit vielen wichtigen und konstruktiven Themen entstanden.

Auf die Wahlkampfthemen aufmerksam gemacht habe man durch Aktionen wie Fahrradbegehung der Stadt, Exkursion zu den Schwetzinger Wiesen, Plastikmüll-Sammlungen und schließlich durch themenbezogene Informationsstände an Samstagen. Aber auch Diskussionsrunden wurden organisiert mit Grüner Politprominenz, wie Bundestagsmitglied Chris Kühn zu bezahlbarem Wohnraum, Bundestagsmitglied Matthias Gastel zur Verkehrswende und dem Tübinger OB Boris Palmer zum Klimaschutz. Diese Themen werden auch weiterhin die Sacharbeit des Ortsverbands prägen.Die Versammlung entlastete den Vorstand einstimmig. Das neue Leitungs-Team des Ortsverbandes der Grünen in Schwetzingen bedankte sich bei seinen Vorgängern für die geleistete Arbeit und überreichte ihnen als Zeichen der Wertschätzung ein Buch und natürlich die obligatorische Sonnenblume.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld