MdB Danyal Bayaz bei unserem Grünen Treffen im November 2020

Unser Bundestagsabgeordneter Danyal Bayaz zum Wirecard-Untersuchungsausschuss

Danyal Bayaz vertritt nicht nur unseren Wahlkreis im Bundestag, er ist auch Vertreter der Grünen Bundestagsfraktion im Wirecard-Untersuchungsausschuss. Von der Arbeit zur Aufdeckung des Finanzskandals um das ehemalige DAX-Unternehmen Wirecard, das auch bei Kleinanlegern beliebt war, berichtete er bei unserem Grünen-Treffen im November 2020.

Danyal Bayaz MdB Buendnis 90/Die Gruenen Bundestagsfraktion, Fotograf Stefan Kaminski

Warum haben hochbezahlte, langjährige Wirtschaftsprüfer nicht bemerkt, dass durch das Herumschieben von Geldern, dem sog. Round Tripping, die Bilanz aufgebläht wurde? Danyal spricht hier von einem kollektiven „System der Unverantwortlichkeit“, das sich bei der Aufdeckung des Skandals offenbarte.

Vorstände in Haft (Markus Braun), auf der Flucht (Jan Marsalek), Anzeigen gegen Wirecard denen nicht nachgegangen wurde, Verdacht der Geldwäsche. Eine Anzeige der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) mit Wissen des Bundesfinanzministers gegen den Investigativjournalisten Dan McCrum, der mit seinem Artikel „House of Wirecard“ in der Financial Times die betrügerischen Machenschaften von Wirecard ans Licht brachte. Und trotz allem wurde in der Bundesregierung niemand misstrauisch, niemand stellte Fragen.

Hier stehen die Regeln der Finanzaufsicht auf dem Prüfstand. „Auch wenn es sehr schwer ist, an Informationen zu kommen, wollen wir das behördliche Versagen aufzeigen und kluge Schlüsse und Konsequenzen daraus ziehen, dass sich so etwas nicht wiederholt“, so die Aussage von Danyal Bayaz.

Bei den Wirtschaftsprüfern könne an folgenden Stellschrauben gedreht werden:

  • Konsequente Prüfung, Nachfragen, Belege.
  • Es bestehen Interessenkonflikte, weil diese Firmen auch Beratungsfunktion haben. Deshalb sollen Prüfung und Beratung perspektivisch getrennt werden.
  • Denkbar wäre eine Gemeinschaftsprüfung von großen überregionalen und kleineren lokalen Prüfungsgesellschaften; dieses Vorgehen könnten sich die Grünen gut vorstellen, ist aber umstritten.

Und die BaFin? Bei der BaFin bestehe eine kulturelle Problematik. „Die BaFin muss endlich die Zähne zeigen. Die Liste der durch die BaFin nicht aufgeklärten Skandale ist sehr lang. Bei der BaFin braucht es einen kriminalistischen Spürsinn und dafür gute Leute, die in einem Unternehmen auch mal jeden Stein umdrehen können.“

Außerdem brauchen wir einen einheitlichen Standard und Regeln für den Kapitalmarkt in Deutschland.


Weiterführende Links

Verwandte Artikel